Martinswerk Nord Fachzentrum


Hörtherapie - Safe and Sound Protocol

Adelheid Richters

Im Rahmen unserer Hörtherapie arbeiten wir mit dem Safe and Sound Protocol, kurz SSP. Dies ist eine passive Methode, die eine effektive physisch-neuronale, emotional stabilisierende Grundlage für aktive Therapieformen bildet.

Die SSP-Methode ist dadurch gekennzeichnet, dass durch einfaches Anhören von speziell bearbeiteter Musik im Klangspektrum der menschlichen Stimme über Kopfhörer das autonome Nervensystem positiv beeinflusst wird. 


Es stimuliert die Mittelohrmuskulatur, die über den ventralen Vagus und das Gehirn mit den Muskeln in Verbindung steht, die unter anderem den Gesichtsausdruck und die stimmliche Intonation steuern. Es kann innere Spannungen abbauen, die spontane soziale Kommunikation unterstützen und damit zu einem größeren Sicherheitsgefühl beitragen.

Das SSP wird häufig bei Klienten im Autismus-Spektrum eingesetzt und es hat sich auch bewährt bei Klienten mit:

  • Mangelnder Fähigkeit zur Selbstregulation
  • Sozialen und emotionalen Schwierigkeiten
  • Empfindlichkeiten auf Hörgeräusche
  • Chronischer innerer Unruhe, Ängsten und Panikattacken
  • Der Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit auf etwas zu fokussieren
  • Folgen von Schock- und Entwicklungstraumata